Vor zehn Jahren als Software für Blogger gestartet, ist WordPress längst zu einem professionellen Content-Management-System (CMS) geworden. Die rapide Verbreitung der Open-Source-Software hat WordPress zum anerkannten Marktführer gemacht: 66 Prozent Marktanteil unter den CMS hatte die Software im letzten Jahr. Entsprechend setzen auch große Unternehmen für ihre Websites selbstverständlich auf WordPress.

Die erste Wahl für Entscheider und Entwickler

Ihr Ursprung als Tool für Blogger ist immer noch ein spürbarer Vorteil der Software: Zur Verbreitung von WordPress hat sein Fokus auf Benutzerfreundlichkeit, Ästhetik und Webstandards entscheidend beigetragen. Anwender im Unternehmen kommen gut mit der Software zurecht, Entwickler haben fast unbegrenzte Möglichkeiten, WordPress-Seiten individuell nach Kundenanforderungen zu gestalten. Dabei helfen neben den Expertenkenntnissen der Webentwickler rund 2.000 kostenlose Themes und über 25.000 Plug-ins. Zu Recht nennt sich WordPress selbst das „erfolgreichste Publishing-System der Welt“.

Die rapide Verbreitung der Open-Source-Software hat WordPress zum anerkannten Marktführer gemacht.
image description
Autor Patrick Belowski

Verbreitung von WordPress: Kein Ende in Sicht

Mehr als 409 Millionen Menschen sehen über 13,1 Milliarden WordPress-Seiten jeden Monat, 100.000 neue Seiten gehen täglich online – Internetauftritte von Unternehmen sind ein stark wachsender Teil davon. Gute Aussichten also für ein mächtiges Tool, das längst den Blogger-Schuhen entwachsen ist.